Ich breche eine Lanze für die neuen AL's. die seit diesem Jahr offiziell ihren Platz in der BVTQ haben.

Neue Richtlinien, dieses Mal umfangreicher als sonst, standen vor 2 Jahren an. Zuerst dachte ich als Ausbilderin "muss das sein?", "als Vorstand "sollen wir da mitgehen?". Dieser Zwiespalt entstand, da uns von außen durch die neuen GKV-Richtlinien, die ja für die Präventionskurse gültig sind, bestimmte Vorgaben gegeben wurden. Das umzusetzen wußte ich, ist ein größeres Unterfangen. Wieviele Mitglieder sind es, die da mitgehen, bzw. die es tatsächlich brauchen? Ich habe als Vorstand und auch für die Zertifizierungen mit zuständig dann zugestimmt, und wir haben alles auf den Weg gebracht.

Für mich als Qi Gong Ausbilderin war es zunächst nicht relevant. Ich selbst arbeite nicht mit krankenkassenbezuschußten Kursen und von meinen Schüler*innen so gut wie keine*r. Mein Ausbildungskonzept hat sich seit Jahren bewährt.  Ich hatte die Al, so wie sie bis dahin waren, als gut umsetzbar in mein Ausbildungskonzept integriert. Das war gut und richtig für mich. Ich hatte nicht vor, mich in ein Korsett zwängen zu lassen, noch dazu dass von anderer Stelle, sprich GKV, in unsere Verbandsarbeit eingreift.

Heute hat sich meine Skepsis verändert. Wir haben die AL's so aufgestellt, dass alle Möglichkeiten gegeben sind als Ausbilderin, meinem eigenen Anspruch einer qualitativ guten Ausbildung gerecht zu werden und dabei meinen Schüler*innen alle Wege zu öffnen. Dazu wird es um einiges einfacher für mich. Bisher hatte ich manche Inhalte durch eine TCM-Therapeutin, bzw. Sportpädagogin ergänzend organisiert. Diesen zusätzlichen Aufwand kann ich nun getrost abgeben an die Qilin-Akademie. Jeder meiner Schüler*innen darf sich daraus bedienen, je nachdem welche Themen es braucht, was interessant ist oder welche Ausbildungstufe erreicht sein möchte.

Ich kann mich auf meine Kernkompetenz der Praxis fokussieren. Es sind wie auch zuvor im 1. Jahr der Ausbildung die fachpraktischen Inhalte relevant und dann gehen meine Schüler*innen entweder weiter mit mir in der praxisorientierten Schiene oder doch mehr Richtung Stufe des Präventionsanbieters mit mehr fachwissenschaftlichen Inhalten. Und genau da lehne ich mich jetzt entspannt zurück. Ich habe mit der Qilin-Akademie den Kooperationsvertrag abgeschlossen und damit diesen Bereich in kompetente Hände gegeben.  Dieser Bereich hätte für mich entweder viel Organisation gefordert oder diese Schüler*innen hätte ich nicht bedienen können. So ist es jetzt ein offenes und doch klar strukturiertes Konzept, in dem sich jede*r Schüler*in und ich als Ausbilderin mich wiederfinden kann.

Daher ein großes Lob an das ganze Team, das an den neuen AL’s monatelang gearbeitet hat und für uns alle im Verein weiterhin die Offenheit wie schul-, stilübergreifend und vernetzend beibehält. Zugleich ist die BVTQ mehr denn als Fachorganisation in der Öffentlichkeit präsent. Sie vertritt den Berufsstand des Qigong oder Taijiquan Kursleiter*in - Lehrer*in - Ausbilder*in und jetzt neu Übungsleiter*in vortrefflich und unterstützt jeden in vielen Belangen. Dafür ein DANKE und meine Hochachtung an alle, die ehrenamtlich diese und andere Aufgaben übernehmen.

Beste Grüße Annette Deinzer
Ausbilderin seit 10 Jahren 

https://www.google.com/url?q=https://bewegungs-art.net/&source=gmail&ust=1626247409987000&usg=AFQjCNE1QnAxOCYIlK3l-pz2MIgiCQldrQ" style="color: rgb(17, 85, 204);">https://bewegungs-art.net/

 

Ich finde, dass die Ausbildungs-Leitlinien des BVTQ ein hervorragendes Gerüst für uns Ausbilder darstellt, um seine Ausbildung qualitativ so zu gestalten, dass Sie den Anforderungen der gesetzlichen Krankenkassen entspricht.
Zugegeben muss man sich erst ein mal in das Thema einarbeiten und Anfangs war ich skeptisch und abgeschreckt von der Fülle an Inhalten und Informationen, die so eine Ausbildung zum Kursleiter für Präventionskurse mit sich bringt. Schließlich ist das ganz natürlich mit Arbeit verbunden.
Aber das Schöne ist, dass man die Inhalte mit denen man nichts zu tun haben möchte oder nicht abdecken kann, wunderbar an die Qilin Akademie des BVTQ weiter delegieren kann. Ich kann mich also als Ausbilder ganz auf meine Kernkompetenzen konzentrieren und das unterrichten was ich möchte und was ich kann. Was ich nicht mag oder kann gebe ich einfach ab.
Gut finde ich auch, dass die ALL des BVTQ es möglich machen, den Teilnehmern einer Ausbildung die Wahlmöglichkeit zu lassen. Niemand muss die Anforderungen der GK erfüllen. Man kann auch anstelle der „Prävention" den Weg des „Praktikers" wählen. Ein Schüler kann dann auch ohne den Überbau der Qilin Akademie und ausschließlich bei seinem Ausbilder der Wahl seinen Kursleiter machen und Taiji-Kurse geben.

Nicht zuletzt konnte ich auch Dank der kompetenten Unterstützung durch das Team des BVTQ Schwierigkeiten beim Erstellen meines Curriculums gut lösen. Vielen Dank an das Team.

Daher stellen für mich die ALL des BVTQ und die Seminare der Qilin Akademie eine wunderbare Bereicherung unserer Taiji Landschaft dar. Die BVTQ hat es dabei nicht nur geschafft ein Gerüst zu erstellen, damit man den Anforderungen des gesetzlichen Krankenkassen gerecht wird. Sie hat es darüberhinaus geschafft einen sehr fundierten und interessanten Ausbildungsweg zu schaffen, der es allen Interessierten ermöglicht den Beruf eines Taiji-Kursleiters qualitativ auf ein neues Niveau zu heben und dadurch die seine Chancen und seine Anerkennung auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Der Taiji-Kursleiter Prävention ist dadurch ein echtes Berufsbild geworden.
Somit gratuliere ich der BVTQ zu diesem sehr guten Konzept.
Christian Spruner von Mertz

https://www.christian-spruner.de/


Wir sind gerade dabei unser neues Ausbildungscurriculum durch den BVTQ zertifizieren zu lassen. Am Anfang waren wir überrascht von den neuen Anforderungen und haben uns gefragt, wie wir diese umsetzen sollen. Wir sind sehr froh, dass uns der BVTQ bei der Umstrukturierung zur Seite steht.

Seine Umsetzung des Regelwerks bietet uns viele Freiheiten und entlastet uns von so manch lästigen Aufgaben. Die Kooperation mit der Qilin-Akademie erlaubt es kleinen Instituten wie uns, auch in Zukunft ZPP konforme Ausbildungen anzubieten. Uns gefällt von seiten des BVTQ vor allem die inhaltliche Neutralität, Transparenz nach innen und außen und der umfangreiche Service (Mitgliederbetreuung, engagierte Unterstützung im Zertifizierungsprozess, aktuelle Infos, interdisziplinäre Fortbildungen).

Ganz aktuell freuen wir uns, dass der BVTQ es geschafft hat, dass TeilnehmerInnen, die während der Ausbildung Unterrichtserfahrung sammeln, diese auch von der ZPP angerechnet bekommen. Weiter so.

Gaby Eder, ASS-Institut.


Zurück

Anmeldung

Bundesvereinigung für Taijiquan
und Qigong e.V. - Das Netzwerk
 
Geschäftsstelle
Winkeler Str. 52 a
65366 Geisenheim
Deutschland

Gabriele Sieberock - Leitung
Susanne Kunath - Mitgliederpflege
Sonja Blank - Zertifizierung

          
Telefon:    06722/40 25 717
E-Mail:   info@taijiquan-qigong.de

 Facebook

Nächste Events

Nächste Kurse

Event Kalender

October 2021
M T W T F S S
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Besucherzähler

Seit 01.01.2013 1818641

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.